Angebote mit Eseln


Tiergestützte Soziale Arbeit

Tiere gelten als motivierend, stabilisierend und wärmespendend. Diese Eigenschaften helfen die körperlichen und seelischen Kräfte zu mobilisieren. Tiere können zwar den Umgang mit Menschen nicht ersetzen, sie prüfen und spiegeln jedoch die soziale Kompetenzen des Menschen. Deshalb werden im therapeutischen und pädagogischen Kontext immer mehr auch Tiere eingesetzt. Sie sind Co-Therapeuten bei geistig und körperlich behinderten Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen und für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Aufgrund ihres besonderen Wesens eignen sich Esel sehr gut als Therapietiere. Ihr kuschliges Aussehen, ihre freundlichen, sanften Augen und ihr angenehme Grösse regen dazu an, Zärtlichkeits,- und Nähebedürfnisse zu befriedigen. Esel lassen sich aber auch zu nichts zwingen.

Die Arbeit mit ihnen basiert auf Kameradschaft und Vertrauen. Der spielerische und gewaltfreie Umgang mit den Tieren bildet die Grundlage für die Entwicklung positiver Kompetenzen.

Aufbau einer Einheit:

  • Begegung in der Herde und dem ausgewählten Tier
  • Reflektive Einzelarbeit ( putzen, pflegen und die alltägliche Stallarbeit, Führtraining, Bodenarbeit)

Eine Tiergestützte Soziale Einheit dauert in der Regel 60 - 90 Minuten
Kosten: Fr 90.- / h

Weitere Informationen bei Regula Hohl Luterbacher regula.hohl@re-flex.ch


Esel-Nachmittage für Kinder und Erwachsene

Die Esel-Nachmittage bieten die Möglichkeit Tiere zu begegnen und die Natur zu erleben. Ein respektvollen Umgang mit Tier und Natur steht im Vordergrund. Wir erleben wie die Esel auf uns reagieren, uns weg von Hektik und Alltagsstress führen.

Ein solcher Nachmittag kann einen Spaziergang mit oder ohne Picknick beinhalten. Auf dem Platz kleine Kunststücke zu erlernen, sind Lektionen für Tier und Mensch und machen ausserdem viel Spass. Ein Bestandteil von einem Nachmittag mit Eseln kann das Beobachten und die Pflege von den Tieren sein.

  • Familientage
  • Kindergeburtstage
  • Tier- und Naturfreunde in jedem Alter

Kinder ohne Erwachsenen Begleitung ab 9 Jahren.

Einzel ca. 1,5 h

Kosten: Fr 90.- / Einheit

Gruppen ca. 2,5 h Kosten Fr. 50.- / Einheit


Einmal anders einkaufen gehen....

Auf schönem Wanderweg begleitet von den Eseln laufen wir am Samstagvormittag zum Bauernhof Unterackert. Dort kann eingekauft und genossen werden was auf dem Hof produziert wird - von Zopf und Most über Gemüse bis zum Fleisch.

Die Esel mit den Packtaschen tragen das Eingekaufte zurück.

Kosten: 50.-Fr/Einheit


Der Esel – Ein Charaktertier

Wer kennt sie schon nicht – Esel mit ihren schönen Augen, den langen Ohren und weichen Lippen - Esel die stehen bleiben?

Viele Geschichten ranken sich um diese Tiere. Blitz gescheit sind sie und wir können i

ihnen nichts vormachen – sie reagieren sofort.

Die Ohren eins nach unten, eins nach hinten, eins nach oben und eins nach vorne, wie Propeller. Sie hören alles lange vor uns. Doch die Ohren zeigen auch ihre Stimmung ab. So sind flachgelegte Ohren ein Zeichen von Aufmerksamkeit, kann aber auch Unmut anzeigen. Durch viel beobachten können wir die Ohrensprache verstehen lernen. Auch lieben sie es an den Ohren gekrault zu werden.

Unsere Hausesel stammen von dem afrikanischen Wildesel ab und haben deshalb auch die überlebenswichtigen Verhaltenseigenschaften ihrer Vorfahren:

Sie bleiben bei Gefahr und Stress starr stehen – sinnvoll wenn man bedenkt in was für steinigem Untergrund der Wildesel lebt, ein gebrochenes Bein ist in der Wildnis der sichere Untergang. Es gibt wohl erfahrene Tiere in der Herde – jedoch kein Leittier. Bei Gefahr muss jeder für sich selbst entscheiden wohin, denn das Gelände lässt eine geschlossene Flucht nicht zu. Und hier sind wir bei der Stimme – das laute „I-ah“, dient bestimmt u.a. zur Wiedervereinigung der Herde in hügligem Gebiet. Auch wissen Esel sich sehr wohl zu verteidigen – so manches wilde Tier hat dies schon erfahren.

Mit Esel zusammen erfährt man so manches über sich selbst.

Wir stellen vor:

Yeshi geboren 03.11.2007: Sie hat ein grosses Herz und ist clever- manchmal fehlt es ihr noch an Vertrauen in sich selbst. Für neue und interessante Dinge ist sie immer zu haben, sie entdeckt trotz ihren sieben Jahre die Welt auf jedem Spaziergang aufs Neue. Ihre Liebe und Sorge gehört ihrer Tochter Mara und ihre Leidenschaft ist das Wälzen.....

Mara geb. 08.06.2011: Die sensible Mara ist sehr aufmerksam, neugierig, vorsichtig und noch sehr Yeshi-bezogen. Sie lernt gerne und fleissig bei der Bodenarbeit und wird danach gerne und ausgiebig liebkost.!

Sami geb. 14.06.2012: Das kleine Sami-Mädel ist sehr neugierig, vorwitzig, fein und verspielt. Sie ist im „frechen Alter“ und will am liebsten alles zwischen die Lippen nehmen. Sami ist verschmust und liebt es am Schulterkreuz gekrault zu werden.